Gießen – Café Amélie wurde gekündigt

Eine Kultur-Manufaktur vom Feinsten, angesiedelt im DGB-Gewerkschaftshaus Gießen. Hunderte von tollen Veranstaltungen, alles sozial organisiert, so daß alle rein können, auch mit wenig oder ohne Geld. Nun wurden sie gekündigt, so als ob sowas beliebig möglich wäre. Ist aber nicht irgendein Laden, sondern bei weitem das Beste, was Gießen zu bieten hat an offener, kreativer linker Kultur. Finde ich mehr als nur heftig. Und die Leute haben sich dermaßen viel Mühe damit gegeben, nun eine einzeilige Kündigung, und das soll es gewesen sein?

Hier sind Möglichkeiten, dagegen zu protestieren und sich für den Erhalt dieser einzigartigen Institution einzusetzen. Der DGB weiß nicht, was er da tut, oder wenn doch, sollten sie erfahren, dass es unpopulär und auch einfach falsch ist, sowas tun zu wollen …

Das ist der Bundesvorstand, also Top Dog. Sicher gibt es was, was näher dran ist, aber manchmal sind auch unerwartete Dinge wirkungsvoll, wie ein Impuls, der Hierarchie-Ebenen überspringt …

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.