Weltkarte mit korrekten Proportionen

Das Bild von der Welt, was wir im Kopf haben, insbesondere wie groß welche Landmassen sind, ist extrem verzerrt. Hintergrund ist die uralte Projektionsmethode von Gerhard Krämer (besser bekannt als ‚Mercator‘) von 1569, um etwas Sphärisches auf eine 2D-Fläche zu bringen. So kommt es, dass Afrika sehr viel kleiner gezeichnet wurde, während Antarktis und Grönland völlig überzogen riesig erscheinen.

Es gab diverse Versuche, das anders und vielleicht in mancher Hinsicht besser zu machen, wobei immer irgendwas geopfert werden muss. 1943 hat sich Richard Buckminster Fuller dran versucht. 

Seit 1999 gibt es von Hajime Narukawa eine neue Projektion (AuthaGraph genannt) und entsprechend eine neue Karte. Die sieht sehr anders aus, als was wir kennen. Und ist natürlich auch nicht ‚korrekt‘ oder perfekt. Anscheinend existiert keine public domain – Version. Also hier (im Sinne von fair use) ein kleiner, unscharfer Screenshot:

autagraph-world-map

Wie groß Afrika tatsächlich ist, hat Kai Krause (der Photoshop-Guru) vor Jahren gezeigt. Einfach, indem er die anderen Landmassen drüber gelegt hat. USA, China, Indien etc. — paßt alles in den Mutter-Kontinent.

 

Download PDF

Bob Dylan dissen kann wirklich jeder

Bloß, wer mir sagt „kann nicht singen und Mundharmonika spielen“, den frag ich gleich: Und du?

Texten kann er jedenfalls (auch wenn viele seine Texte anscheinend nicht kennen*) und hat was zu sagen. Ein Beispiel – The Death of Emmett Till, wo es um den Lynchmord an einem 14-jährigen Jungen und den folgenden Freispruch vor Gericht geht.

Emmett Till
Emmett Till, 1954

Das Lied ist gleichzeitig voll retro, uralt – und zugleich so Anti-Pegida und aktuell, wie es eben geht, insbesondere sehr deutlich machend, wie sehr die stets mörderischen weißen(!) Rassisten alles an Menschlichkeit mit in den Dreck ziehen mit ihren Aktionen und der Billigung der schweigenden Arschlöcher.

Wer meint, weißer gewalttätiger Mob sei was Neues – nein, das hat in USA und hier Tradition. Dort als Lynchmob und KKK, hier als Pogrom wie Hoyerswerda, Rostock-Lichtenhagen, als NSU-Rechtsterror, dazu tausende Anschläge auf Würde, Leben und Gesundheit von Flüchtlingen. Es ist an sich ziemlich das Gleiche: Terror der Unmenschen gegen die ‚Untermenschen‘. Hier sind (teilweise ziemlich unangenehme) Bilder vom Toten Emmett und der Beerdigung. Seine Mutter bestand auf einer Bestattung im offenen Sarg, damit alle sehen, wie das aussieht, wenn rassistische Schweine einen 14-jährigen zu Klump schlagen. Was folgte, hat die USA verändert, jedenfalls ein Stück weit: „It was out of this festering discontent and an awareness of earlier isolated protests that the sit-ins of the 1960s were born.“

Kein Vergeben, kein Vergessen. Kein Fußbreit den Faschisten.

Und ja, ein Mensch, der Rassismus gegen ‚Nicht-Wie-Ich-Menschen‘ mörderisch auslebt, ist genau das – ein Faschist, ein Nazi. Komm mir nicht mit dem Blödsinn von ‚ist gar nicht so‘. Es geht um hate crimes und um eine bestimmte Ideologie, die diese rechtfertigt. Während ein Mensch, der Anti-Rassismus mit Gewalt verbindet, ein Anti-Faschist ist.

Hält das wer für gleich? Ich nicht. Als Nazi wirst du nicht geboren, das ist eine Entscheidung für eine Ideologie – und zwar eine verbrecherische Ideologie. Ich befürworte klar Gewalt gegen Nazis. So, wie das Grundgesetz es vorsieht. Idealerweise bürgerliche Staatsgewalt, denn an sich sind Nazis hierzulande verboten und sollen sich nicht organisieren dürfen, weil sie für ihre Mitmenschen und die Demokratie gefährlich sind.

Wie der NSU zeigt, macht der real existierende Rechtsstaat aber lieber mit, finanziert und hilft dem Rechts-Terror, verdeckt und vertuscht. Wenn dann aber die Antifa irgendwo auftaucht, kriegen sie von der Polizei Prügel. Das ist Deutschland. Aber das ist auch anderswo so, zum Beispiel in der Türkei, wo die faschistische MHP und die Grauen Wölfe ein Teil des Apparats von Polizei, Geheimdienst und Militär sind, der gegen Linke, Kurden, Demokraten, Schwule, Frauenbewegung etc. eingesetzt wird.

Wo bringe ich nun die Fußnote unter, das, was dem * folgt? Also: Bob Dylan hat seine Texte von 1962 bis 2001 als Buch herausgebracht, erhältlich für stolze 86,13€ bei Amazon. Und er hat eine umfangreiche Merchandise-Seite. Wer es nicht so teuer mag, kann hier gucken.

Noch ein wenig Dylan. Bekanntermaßen hat Bob ~40 Studio-Alben und 11 Live-Alben aufgenommen. Nicht alles toll, und manches gefällt nur manchen. Es gibt Hardcore-Dylan-Fans, die jede Äußerung des Meisters enthusiastisch aufnehmen – und alle ~4000 Konzerte wurden von Fans (illegal) mitgeschnitten. Davon wurden dann wieder 11 ‚offizielle‘ Bootleg-Volumes hergestellt.

Mein Lieblingslied von Dylan? Schwierig zu sagen. Vermutlich ist es Subterranean Homesick Blues. Einfach weil es so schön direkt und dreckig ist. Hier ein paar Infos dazu von Wikipedia.

Und Masters of War sollte mensch unbedingt mal gehört haben.

Download PDF

„Reichsbürger“ sind irre Nazis

Sie ‚denken völkisch‘ in direkter Kontinuität zum NS-Regime und deren unhaltbarer, mörderischer ‚Rassenlehre‘, lehnen Demokratie und Menschenrechte ab, hassen die Juden, Israel und die USA, finden 1937 und Hitler gut, lehnen Sexual-Aufklärung & Gender Mainstreaming ab, wollen alle ‚Abartigen‘ am liebsten umbringen, vermuten überall schädliche Beeinflussung durch Strahlen und Chemtrails etc. Den Staat BRD gibt es für sie nicht, das deutsche Reich hat nie geendet — wofür himmelschreiend schwachsinnige Begründungen gegeben werden wie die, das der Personalausweis ‚beweist‘, das wir Personal einer ‚Firma BRD‘ seien. Wörtlich nehmen ohne Sinn und Verstand, das ist Methode. Sie schreiben hundert Seiten lange Blödsinnstexte an Behörden und sabotieren die Verwaltung, wo es geht. Zahlen teilweise keine Steuern und Strafzettel. Waffen sammeln, den Bürgerkrieg bzw. die Sezession betreiben, Hoheitsgebiete und Titel erfinden, auch das gehört dazu. Anti-Wissenschaftlichkeit, Verschwörungstheorien, das ganze Programm. Das ist sowohl krank als auch gefährlich. Diese Leute stricken an einer reaktionären neuen Welt und heben bei Gelegenheit den nächsten drogenabhängigen, menschenverachtenden Kriminellen auf ihren Führer-Schild.

Wer sowas nicht kennt – hier ist ein Video und eine Website (Blog), die recht typisch sind.

Diese rechtsextremen Leute haben ihre eigene Blase im Internet, wo sie sich gegenseitig ihre ‚Erkenntnisse‘ herum reichen. Trifft mensch einen davon im real life, dann stellst du schnell fest: Hoffnungslos. Aber mich interessiert, wie diese Form von Wahnsinn entsteht, woraus sie sich konstituiert, und wieso sich dieses Zeugs hält. Zumal ich etliche Opfer dieses Hirnparasiten kenne.

Das genau ist das Schreckliche: Der neue Irrationalismus ist genau der alte Irrationalismus, und wird als Erklärung sowohl bei Deutschen als auch bei Migranten akzeptiert. Rassistisch-nationalistisch-sexistisch-antisemitisch, das ist ein Paket von Einstellungen. Menschen, die so reden – Türken, Polen, Jugoslawen, Deutsche – treffe ich überall. Kotzt mich an. Leute, wir (falls das noch andere sehen wie ich) müssen aufpassen, dass wir nicht wieder erneut 1933 erleben.

Download PDF

Ein Feuer brennt …

1000 Meilen weg/zeigt mir den Weg/zum Ziel. Das ist natürlich ein Textfragment aus einer Metal-Ballade von Manowar: Herz aus Stahl. Ich liebe Feuer, auch wenn angesichts des Qualms die Lunge nicht erfreut ist. Noch schnell ein anderes, ganz großartiges Lied, wo Feuer eine Rolle spielen – als ‚Signalfeuer‘ für die Flotten von Mutanten (Shaban und Käptn Peng).

Womit alles gesagt wäre. Feuertonne, das ist real life social hangout. So geht Revolution.

Download PDF

Lügenmärchen ‚Arbeitslosenzahlen‘

Angeblich sind so wenige Menschen arbeitslos wie seit 25 Jahren nicht mehr. Hahaha. Lächerlich. Wer keine Arbeit hat, von der es sich gut und sicher leben läßt – einen richtigen, abgesicherten Arbeitsplatz, eine feste Anstellung mit anständiger Bezahlung – der ist prekär. Und darum geht es doch. 1€-Job, Mini-Job, Zeit- und Leiharbeit, Aufstocker – das sind keine Arbeitsverhältnisse, auf die in der sozialen Marktwirtschaft irgendwer stolz sein könnte. Dass die Eliten sich nicht schämen, den Sozialabbau als Erfolg zu feiern, ist klar. Ähnlich wie es Orwell in „1984“ beschreibt, gibt der Televisor ständig neue Fortschritte bekannt, wobei jeder weiß, dass es zwei Wahrheiten gibt – die der Erfahrung und die der offiziellen Denkungsart, die stets gleichzeitig existieren und durch die Kunst des ‚Doppel-Denk‘ fein auseinander gehalten werden müssen. Seit dem Jahr 2000 (‚Lisbon Strategy‘ der EU) bzw. in Deutschland ab 2003 mit der ‚Agenda 2010‘ wurden Mechanismen geschaffen, die die ‚Wettbewerbsfähigkeit‘ verbessern sollten. Auch so ein furchtbarer Euphemismus. Letztlich geht es immer darum, die Arbeitskräfte möglichst weit zu verbilligen, weil – und das ist wesentlich – der soziale Friede keine relevante Kategorie mehr ist, von „Fortschritt für alle“ ganz zu schweigen. Die Idee, dass wir den Kapitalismus in eine Form bringen, mit der es sich für alle leben läßt, ist obsolet im Denken von Wirtschaftsmenschen. Bertelsmann betreibt die Umschreibung der Geschichte mit dem perfide-exakt bezeichneten Programm „Neue soziale Marktwirtschaft“. Das Neue daran: Ab sofort bedeutet ’sozial‘ nicht mehr Arbeiter- sondern im Gegenteil Unternehmerfreundlich. „Sozial ist, was Arbeit schafft“. Und Arbeit ist alles, wo du beschäftigt bist, wobei gerechter Lohn irrelevant ist.

Download PDF